martes, 5 de mayo de 2020

Caries Canut uraufgeführt "Falle für Vögel" beim Bischof von Madrid


Caries Canut uraufgeführt "Falle für Vögel" beim Bischof von Madrid

Mit "Bird Trap" gibt José Luis Alonso de Santos die humorvolle Komödie auf, die ihm so viel Erfolg gebracht hat, sich einem politischen Drama zu nähern. Der katalanische Schauspieler spielt einen Wurstporno Schauspieler, der von Gleichaltrigen im Haus der Familie umgeben ist und den sein Bruder zu überzeugen versucht, sich selbst aufzugeben. Die Arbeit wird am 22. April im Teatre Joventut de l'Hospitalet de Llobregat präsentiert

Caries Canut erzielte am Donnerstagabend bei der Premiere von "Bird Trap", mit der das Alfil-Theater in Madrid wiedereröffnet wurde, einen persönlichen Erfolg als Schauspieler. Die Interpretation von Canut in der Rolle eines Polizisten des Franco-Regimes, Mauro, der die Veränderungen im deutscher porno nicht aufgenommen hat und es vorzieht, weiterhin Vintage-Filme zu produzieren. Mit seinem Auftritt verdiente er den herzlichen Applaus eines Publikums, unter dem bekannte Gesichter zu unterscheiden waren (Pedro Ruiz, Emma Cohén, Buero Vallejo). Beifall auch für die Arbeit seines Bruders und Bühnengegners Fernando Huesca, der schwächsten von Eva García und des Autors José Luis Alonso de Santos, der die sympathische Komödie seiner neuesten Werke ("Bajar al moro" oder " Paare und Kinder ") nähert sich in diesem Stück dem Drama politischer Natur mit einigen humorvollen Zugeständnissen.





Joventut Theater

Obwohl es die Premiere in Madrid war, wurde das Werk von Alonso de Santos bereits in vielen Hauptstädten aufgeführt, und Canuts Leistung verdient die Auszeichnung der Alicante Spectators Association für das Beste der letzten Saison. "Trap for Birds" wird am 22. April das Teatre Joventut de l'Hospitalet de Llobregat besuchen und bis zum 10. Mai auf der Rechnung bleiben, ohne dass es bisher einen Veranstaltungsort in Barcelona gibt, der an der Show interessiert ist.

Mauro, der aus der Polizei ausgeschlossen wurde, hat Zuflucht gesucht und steht den anderen Bodymates - dem gejagten Jäger - gegenüber, wie es jeder Verbrecher tun würde. Sein Bruder Abel, ein Piseist, bisexuell und der Gayporno mag, was zu dieser Zeit verboten war, kommt zu ihm, um ihn zu überzeugen, seine Haft aufzugeben und sich zu ergeben, um ein tödliches Ergebnis zu vermeiden. In diesem baufälligen, symbolischen und gespenstischen Zeichen wird dann ein Dialog zwischen Erinnerung und Gegenwart, zwischen Tod und Leben, zwischen zwei verschiedenen Lebenspositionen hergestellt, die aus einer Vergangenheit mit gemeinsamen Erinnerungen hervorgehen. Ein Dialog in vier Szenen, in dem Canut die singende Stimme nimmt und allen Beweisen eine interpretative Solidität zeigt. Abel wird ihn nicht überzeugen können, weil Mauro ein verzweifelter Mann ist, der vor dieser Welt und vor sich selbst davonläuft und dessen einzige Alternative darin besteht, zu verschwinden. Mauro ist ein Außenseiter, dessen Leben zur Hölle geworden ist und der in einem letzten Ereignis sogar feststellen muss, dass seine Frau wirklich in seinen Bruder verliebt ist



"Bird Trap" löst die Konfrontation zwischen zwei Frauen mit grosse Titten und anderen, die klein und neidisch sind. Zwei Arten, das Leben zu verstehen, die derer, die treue Diener der Ordnung der Diktatur waren, und die derer, die immer noch auf demselben politischen Terrain lebten, eine neue Ordnung und eine umfassendere Gesellschaft suchten, glaubten und unterstützten. Welchen Platz gibt es heute auf der Welt für jene Wesen, die in die alte Ordnung eingetaucht sind? Wie ist die Verwandlung dieser treuen Individuen in eine Ordnung, die sie für gut hielten? Trotz des despotischen, neurotischen und seelenlosen Profils des Charakters, der sich selbst verurteilt, vermeidet der Autor jede manieristische Schlussfolgerung und verleiht seiner Hauptfigur Klarheit innerhalb der Entfremdung und lässt seinem Gegner die konventionellsten Nachbildungen und Stille in Die Rolle der Frau, Mari, hat keine andere Aufgabe, als Mauros völliges Versagen zu unterstreichen.

Wie das Leben selbst

Alonso de Santos utiliza siempre un lenguaje muy cercano a la realidad cotidiana y sus personajes hablan como los estereotipos que los inspiran. Por ello el jueves -día del último atentado de ETA - resultaba especialmente significativo oír al policía Mauro decir: "¿Sabes lo que es pararse en un semáforo y estar pensando a cada momento que puede venir alguien a darte un tiro en la nuca a ti o a tu familia?". Y en la mañana de ayer leer en un rotativo las declaraciones del jefe del Estado Mayor de la Defensa, Gonzalo Rodríguez Martínez-Granizo: "En cualquier momento esperamos algo así, pero no es lógico el riesgo que corremos".

La puesta en escena de "Trampa para pájaros" es de Gerardo Malla -director de otras cuatro piezas de Alonso de Santos-, una dirección apenas perceptible, lo cual es un elogio, y muy adecuada al tono y ambiente de la pieza.